Tibet gilt bis heute bei vielen Menschen als magisches Land - ein Land mit atemberaubenden Landschaften und einer geheimnisvollen, uralten Kultur. Tatsächlich erlebt der Besucher Gletscherberge, die bis in höchste Höhen aufragen, weite, namenlose Gebirgsketten, sowie ursprüngliche Flusslandschaften und heilige Seen, deren natürliche Schönheit unvergesslich bleibt.

Doch die Einmaligkeit Tibets beruht nicht nur auf seinen Naturschönheiten, sondern sie wird durch die Allgegenwärtigkeit der alten buddhistischen Kultur erst zu dem, was die Magie Tibets ausmacht. Überall stößt man auf Kennzeichen der tibetischen Kultur, sei es in Form von Klöstern, Chörten, Manisteinen und den beinahe allgegenwärtigen bunten Gebetsfahnen. Doch diese buddhistischen Symbole sind nicht nur Schmuckwerk. Bis heute leben die Menschen in Tibet in ihren religiösen Traditionen, was vielleicht auch ein Grund für ihre Freundlichkeit und Herzlichkeit ist. Trotz vieler Hindernisse und Veränderungen scheint die Weisheit des Herzens noch über materiellen Errungenschaften zu stehen.

'